Analysen & Studien

Die Quickies der Woche vom 11. Dezember 2017

Appinio Research 15.12.17 11:36

Trump, Trump, Trump: Der US-Präsident schafft es diese Woche mal wieder in sämtliche Schagzeilen. Außerdem bekam Deutschland ein neues Wort des Jahres und ganz viel Schnee.QDW_1112.png

Wort des Jahrs 2017

Zu Beginn der Woche hat die Gesellschaft für deutsche Sprache das Wort des Jahres 2017 verkündet: «Jamaika-Aus». Das im Rahmen der geplatzten Jamaika-Verhandlungen entstandene Wort habe dazu geführt, dass «Jamaika», eine neue Bedeutung in Deutschland bekommen hat. Die Farben der Landesflagge von Jamaika stehen hierzulande nun nicht mehr pimär für den Inselstaat, sondern für die gescheiterte Schwarz-Grün-Gelbe Koalition. Auf Platz zwei landet «Ehe für alle» und Platz drei belegt «#MeToo».

Appinio hat mehr als 4000 Menschen gefragt, was sie vom Wort des Jahres 2017 halten. 

JamaikaAus_Daily.png

 

Versuchter Terroranschlag in New York

Am Montag hat ein Ereignis in New York für Angst und Schrecken gesorgt: Ein 27 Jahre alter Mann namens Akayed Ullah hat im mogendlichen Berufsverkehr einen selbstgebauten Sprengsatz in einem unterirdischen Gang zwischen zwei U-Bahnhöfen gezündet. Drei Menschen wurden dabei leicht verletzt, der Täter selbst erlitt Verbrennungen. Trump forderte als Reaktion auf den versuchten Anschlag erneut strengere Einwanderungsgesetze, er ist der Meinung, dass «gefährliche und unzureichend überprüfte Menschen» zu einfach in die USA einreisen können. Er möchte den Familiennachzug für Einwanderer abschaffen und Terrorverdächtige künftig härter bestrafen - er sprach sogar von Todesstrafe. 

Appinio hat 3500 Menschen gefragt, ob sie der Meinung sind, dass strengere Einwanderungsgesetze im Terrorkampf überhaupt etwas bringen würden. 61 Prozent sagen ganz klar: Nein.

gesetze_einwanderung_Daily.png

 

Missionen zu Mond und Mars

Neben den Einwanderungsgesetzen möchte Trump noch etwas ändern: Dass seit 45 Jahren kein Mensch mehr auf dem Mond war. Er hat die sogneannte «Space Policy Directive 1» unterzeichnet, ein Anweisung an die NASA, Amerikaner zum Mond zu bringen. Trump sieht künftige Mondmissionen als Grundlage dafür, auch eines Tages Menschen zum Mars zu schicken. Besteht daran denn Interesse? Appinio hat 3300 Menschen gefragt, mehr als die Hälfte würde tatsächlich gerne einmal ins Weltall fliegen!

60% wollen unbedingt einmal ins Weltall fliegen

 

Noch mehr Trump!

Trump, Trump, Trump - der US-Präsident hat nicht nur diese Woche für Aufsehen gesorgt, er schafft das ganz regelmäßig. Vielleicht ist er auch deswegen die am meisten gegoogelte Person des Jahres 2017. Google hat diese Woche seinen Jahresrückblick veröffentlicht: Die Deutschen haben am meisten nach Trump gesucht, danach folgen das YouTube-Sternchen Shirin David und die Dschungelkamp-Bewohnerin Kader Loth. Ihr wisst nicht, wer das ist? Dann googelt doch ;-)

Appinio hat 3000 Leute gefragt, ob sie eigentlich dieses Jahr auch nach Trump gegoogelt haben. 55 Prozent sagen Ja! Knapp die Hälfte davon hat bei Google sogar mehrmals nach Trump gesucht.

Trump_Daily.png

Vier von fünf wünschen sich weiße Weihnachten

Zum Wochenbeginn kam es in ganz Deutschland zu Schneechaos - hunderte Unfälle und sogar Schließungen von Flughäfen waren die Folge. Der Schnee weckt aber auch eine Hoffnung: Besteht dieses Jahr die Chance auf weiße Weihnachten? Von 2100 Befragten wünschen sich das mehr als 80 Prozent! Na dann mal abwarten...❄❄❄

Template_InstagramPosts (13).png

 

 

 

 

 

 

 

Topics: appinio, Quickies

Genug gelesen?

UMFRAGE ERSTELLEN