Menü   +49 40 413 49 710

Gespaltene Meinungen zur Verschärfung der Corona-Maßnahmen Veröffentlichung: 13. Januar 2021

Appinio_Corona-Maßnahmen 2021

2021 ist gestartet, doch ein Ende der Covid-Pandemie ist nicht in Sicht. Am 05. Januar 2021 wurde von Bund und Ländern eine Verlängerung und Verschärfung der bestehenden Maßnahmen gegen Corona beschlossen. Das Marktforschungsinstitut Appinio hat im Rahmen des wöchentlich erscheinenden Corona Reports eine repräsentative Umfrage mit 1.000 Deutschen (nach Alter und Geschlecht) durchgeführt, um herauszufinden, ob diese Entscheidungen in der Bevölkerung akzeptiert werden.

Seit Dienstag, den 05. Januar 2021 steht fest, dass der bestehende Lockdown in Deutschland nicht nur fortgesetzt, sondern auch verschärft wird. Die Maßnahmen zur Eindämmung des SARS-CoV-2 Virus sind bundesweit an diesem Montag, den 11. Januar 2021, in Kraft getreten und gelten vorerst bis zum 31. Januar. Die grundsätzliche Verlängerung der bestehenden Maßnahmen gegen das Coronavirus kann von 73 Prozent der Deutschen (eher) nachvollzogen werden. Obwohl die Infektionszahlen in Deutschland weiterhin auf einem hohen Niveau sind, kann das verbleibende, knappe Drittel (27 Prozent) die Verlängerung nicht nachvollziehen.

Die aktuelle Verschärfung der Kontaktbeschränkungen auf eine, nicht im Haushalt lebende, Person kann von 43 Prozent nicht nachvollzogen werden. Insgesamt am meisten Unverständnis mit 46 Prozent bekommt die Einschränkung des Bewegungsradius auf 15 Kilometer, sobald die 7-Tage-Inzidenz eines Landkreises über 200 Infektionen pro 100.000 Einwohner geht.

 

 

Gespaltene Meinungen zu geschlossenem Einzelhandel und Gastronomie

Untersucht man die einzelnen Einschränkungen, die seit dem vergangenen Jahr herrschen, genauer, zeigt sich, dass sich das Verständnis nicht gleichermaßen auf alle Schließungen und Verbote des öffentlichen Lebens bezieht. Am wenigsten können der geschlossene Einzelhandel (abseits der notwendige Geschäfte) von 46 Prozent und die geschlossene Gastronomie von 47 Prozent der Bevölkerung (eher) nicht nachvollzogen werden. Dagegen kann mit ganzen 82 Prozent der Großteil der Bevölkerung das Verbot von Versammlungen und kulturellen Veranstaltungen nachvollziehen.

 

 

 

Impfbereitschaft seit Weihnachten insgesamt leicht gestiegen

Seit dem 27. Dezember 2020 werden in Deutschland die ersten Impfungen gegen das Coronavirus durchgeführt - bei den von Appinio seit dem 23. Dezember durchgeführten Befragungen rund um die Impfbereitschaft der Bevölkerung wird dabei ersichtlich, dass die Bereitschaft prinzipiell leicht gestiegen ist. Vor allem aber lässt sich eine Verschiebung innerhalb der positiv gestimmten Bevölkerung erkennen: So gaben weniger Menschen an, sich “eher wahrscheinlich” oder “wahrscheinlich” impfen zu lassen, dafür sind es aber mehr, die sich sicher sind und dementsprechend “sehr wahrscheinlich” angaben. Bei denjenigen, die sich (wahrscheinlich) nicht impfen lassen wollen, sind die Bedenken aufgrund der Sicherheit der SARS-CoV-2 Impfung, bspw. der Langzeitfolgen, noch immer am stärksten. Insgesamt ist diese Sorge jedoch seit Impfstart zurückgegangen: Vor Weihnachten gaben noch rund 70 Prozent derjenigen, die sich (eher) nicht impfen lassen wollen, dies als Grund an. Seit die ersten Impfungen durchgeführt werden ist diese Summe auf 63 Prozent am 30. Dezember und 62 Prozent in der aktuellen Welle gesunken.

 

kisspng-pdf-adobe-acrobat-computer-icons-pdf-icon-5b23e6c8b6f817.8485504415290794967495

Die gesamten Studienergebnisse hat Appinio in einem 30-seitigen Report zusammengefasst. Interessierte können den Report zur Studie unter Angabe von Kontaktdaten herunterladen.

Zum Studien-Download

Sie möchten noch tiefer in die Ergebnisse dieser Studie eintauchen?

Nutzen Sie unser kostenloses Dashboard und registrieren Sie sich hier:

Kostenlos registrieren

 

 

 



Mehr über Appinio


Icon-Appinio-LupeDie Marktforschungsplattform Appinio ermöglicht es Unternehmen, weltweit tausende Meinungen spezifischer Zielgruppen in wenigen Minuten zu erhalten. Jeder kann so erstmals Entscheidungen und Ideen in Echtzeit validieren. Als schnellste Lösung für Marktforschung liefert Appinio Feedback aus 50+ Märkten und hilft Unternehmen dabei, Agilität und Consumer Centricity in die Realität umzusetzen. 



Diesen Artikel teilen

Der ultimative FMCG-Guide: Alles, was Sie über Fast Moving Consumer Goods ...

Eine Packung Milch, eine Tube Zahnpasta oder eine Flasche Mineralwasser — alles selbstverständliche Produkte, ohne die wir gar

Beitrag weiterlesen


Appinio Research   •   14.07.21 12:26
Appinio-Studie: 10 Tipps, wie Unternehmen und Marketers das Thema ...

Die Wissenschaft ist sich einig: Der Klimawandel ist die größte globale Herausforderung unserer Zeit. Während es nur

Beitrag weiterlesen


Appinio Research   •   25.06.21 16:23
Teengeist Report (Teil 2) – Das politische Bewusstsein der Generation Z

COVID-19, Klimawandel, struktureller Rassismus, ungerechte Verteilung von Wohlstand, Geschlechtergerechtigkeit – das ist nur

Beitrag weiterlesen


Appinio Research   •   23.06.21 17:16
So tickt die Generation Z (Teil 1): Soziale Netzwerke und Medienkonsum

Nicht zuletzt durch Fridays for Future sorgt die Jugend in Deutschland für Furore. Die Generation Zero – also Menschen, die

Beitrag weiterlesen


Appinio Research   •   18.06.21 15:51
Appinio-Studie: Wie stehen die Deutschen zu LGBTQ+ und Pride Month?

Es gibt ihn schon seit über 25 Jahren und jedes Jahr erfährt er mehr Aufmerksamkeit: Der Pride Month. Auch im Juni 2021 läuft

Beitrag weiterlesen


Appinio Research   •   16.06.21 16:26
Appinio-Studie: Paketboom vs. Nachhaltigkeit -jeder Vierte fühlt sich schuldig

Wen in den vergangenen Monaten die Shopping-Lust gepackt hat, konnte dank Corona-Pandemie fast nur im Internet Produkte in den

Beitrag weiterlesen


Appinio Research   •   01.06.21 14:39
Der Corona-Effekt: Junge Menschen trinken im Lockdown mehr Alkohol

Kneipen zu, Kultur- und Sportveranstaltungen abgesagt, durch Kontaktbeschränkungen fallen Partys aus: Die Corona-Pandemie

Beitrag weiterlesen


Appinio Research   •   21.05.21 12:56