Menü   +49 40 413 49 710

Die eigentliche Bedeutung von Emojis
Veröffentlichung: 24. August 2020

Appinio_Bedeutung Emojis

Emojis, wer kann noch ohne sie? Einem einfachen Hallo folgen zwei winkende Hände 👋 👋 und ein rotes Herzchen ❤️, einem Okay ein Daumen nach oben 👍🏻. Niemand würde mehr ausschweifend beschreiben, wie witzig er etwas findet, dafür gibt es ja ein Emoji mit Freudentränen 😂. Und Geburtstagswünsche ohne 🎂🎉, 🎁, und 🍾 bekommt eigentlich auch keiner mehr. Über 1000 Emojis gibt es bereits - und jedes neue Emoji hat etwas im Schlepptau: Missverständnisse. Denn wer kann schon genau sagen, was ein umgedreht grinsendes, gelbes Gesicht sagen soll? Zumal die Emojis sich je nach Betriebssystem deutlich unterscheiden können. Mit dem Ziel, wenigstens ein paar dieser Missverständnisse zu klären, hat die Marktforschungsplattform Appinio  im November 2017 eine Konsumentenumfrage unter 5000 Deutschen zum Thema Emojis durchgeführt. Knapp die Hälfte (46%) war zwischen 14 und 17 Jahre alt, 37 Prozent zwischen 18 und 24 Jahre und elf Prozent zwischen 25 und 34 Jahre. Knapp 300 Befragte waren älter als 35 Jahre.

Zuerst wollte Appinio wissen, welche Emojis eigentlich besonders kontrovers sind. Tausende Smartphone-User haben deswegen Emojis gesammelt, die sie nicht so ganz verstehen, oder bei denen sie sich nicht genau sicher sind, was sie bedeuten sollen. Unter den Spitzenreitern sind folgende Emojis:


🙆😏🙇😮🙌😬😶😖😤 🤗 🙃


Etwa 300 weitere Appinio-Nutzer wurden dann zum Brainstorming aufgefordert und sollten aufschreiben, was sie mit diesen Emojis assoziieren. Die Antworten wurden von Appinio in Kategorien zusammengefasst und dienten als Grundlage für die große Appinio Emoji-Studie. 5000 Menschen sahen sich die Emojis an und wählten dann aus, was sie denken, dass deren Ausdrücke bedeuten. Klar ist: Es gibt hier sehr, sehr viel Diskussionsgrundlage. Zu jedem Emoji hat Appinio übrigens auch mal im Emoji-Lexikon nachgesehen, was es eigentlich bedeuten soll. 


Yoga machende, glückliche Frau, die okay sagt

Der größte Anteil der Umfrageteilnehmer (23 %) sagt, dass sie sich schlichtweg freut. Elf Prozent sind ähnlicher Meinung und sagen, das Emoji sei glücklich. Stark unterscheiden sich die Auffassungen von Android und iOS-Nutzern übrigens in einem Punkt: Während 36 Prozent der Android-Nutzer denken, die Frau würde sich freuen, denken das nur 16 Prozent der iOS-User. Immerhin neun Prozent der Befragten haben die richtige Bedeutung dieses Emojis erraten: Der Emoji nennt sich «Ok Frau« - heißt also, diese Dame möchte signalisieren, mit etwas einverstanden zu sein.

Emoji Studie von Marktforschungsplattform Appinio

Emoji Studie von Marktforschungsplattform Appinio


Das süffisante Emoji

Bei diesem Emoji ist sich zumindest die Hälfte der Befragten einig: Es denkt an zweideutige Dinge. Über alle Befragten hinweg halten ihn auch elf Prozent für süffisant grinsend. Je älter die Teilnehmer, desto eher sind sie dieser Meinung. Bei den Minderjährigen denken das nur fünf Prozent, bei den 18- bis 24-Jährigen sind es 8 Prozent. Bei den Befragten zwischen 30 und 44 Jahre halten es 33 Prozent für süffisant grinsend und bei den über 45-Jährigen sogar fast die Hälfte (48 %). Seine wahre Bedeutung ist hämisch grinsend - gerade mal 14 Prozent aller Befragten denken das auch.

Emoji Studie von Marktforschungsplattform Appinio

Das gestresste Streber-Emoji

Beim nächsten Emoji sind die Umfrageteilnehmer sehr gespaltener Meinung. Lernt er? Ist er traurig, gestresst? 

Emoji Studie von Marktforschungsplattform Appinio Person Bowing: Medium-Light Skin Tone on Apple iOS 11.119 Prozent sind der Meinung, dieses Emoji sei nachdenklich und 16 Prozent meinen, es sei bedrückt. 12 Prozent halten das Icon für traurig und elf Prozent für gestresst. Weitere elf Prozent sagen, der Emoji-Junge würde am Schreibtisch sitzen und lernen. Ansonsten glauben noch einige, er würde «Oh Nein!« denken (8%), oder sich langweilen (7%). Für müde halten ihn nur drei Prozent und für genervt fünf Prozent. Die wahre Bedeutung dieses Emojis: Es verbeugt sich. Wahrscheinlich vor den gerade einmal sechs Prozent, die das richtig erraten haben. 


Wütendes Triumph-Emoji

Emoji Studie von Marktforschungsplattform Appinio Face With Steam From Nose on Apple iOS 11.1So, und was will dieses Emoji mitteilen? Laut Emoji-Lexikon schaut es triumphierend. Das denken aber gerade einmal vier Prozent. Etwas mehr als die Hälfte (51 %) hingegen glaubt, das Emoji sei wütend, schließlich kommt ja Rauch aus seinen Nasenlöchern. Vor allem die 30- bis 44-Jährigen Umfrageteilnehmer denken das - 57 Prozent von ihnen halten es für wütend. Über alle Teilnehmer hinweg meinen weitere 29 Prozent, es sei sauer und 17 Prozent denken, es sei genervt


Verwirrt, verzweifelt, angeekelt

Emoji Studie von Marktforschungsplattform Appinio Confounded Face on Apple iOS 11.1Und dieses Emoji hier mit dem verschrumpelten Blick? Emojipedia sagt, er sei verwirrt und durcheinander. Die meisten der von Appinio befragten Leute sind aber anderer Meinung: Sie denken, das Emoji findet irgendetwas ekelhaft (24%), ist verzweifelt (23%) oder denkt: «Verflixt!» (14%). Knapp 650 Teilnehmer (13%) denken, es würde «Oh Nein!» sagen. Acht Prozent finden, es schaue enttäuscht aus und sieben Prozent halten es für traurig. Knapp 300 Teilnehmer (6%) finden, das Emoji schaut so zerknittert aus, weil es krank ist und fünf Prozent, weil es sauer ist. 


Missverständliches Emoji zeigt Zähne

Emoji Studie von Marktforschungsplattform Appinio Grimacing Face on Apple iOS 11.1Dieser kleine gelbe Mann wird auf Emojipedia als «Grimasse schneidend» bezeichnet. Dieser Meinung sind aber nur 4 Prozent der Befragten. Etwa 16 Prozent sind der Ansicht, das Emoji stünde für den Ausspruch «Ups!» und 15 Prozent denken, es zeigt seine Zähne, weil es in einer brenzligen Situation ist. Ansonsten werden dem Emoji sehr viele andere Gefühlslagen auferlegt: Je acht Prozent denken, es grinse frech, sei sauer, wütend, unsicher oder peinlich berührt. Es zeigen sich deutliche Unterschiede zwischen iOS- und Android-Usern: Während 21 Prozent der Apple-Nutzer der Meinung sind, das Emoji bedeute «Ups!», denken das nur sechs Prozent der Android-User. Hingegen meinen 18 Prozent der Android-User, das Emoji wäre sauer - das denkt aber nur ein Prozent der iPhone-Besitzer! Ebenso halten 16 Prozent der Android-User das Emoji für wütend und nur ein Prozent der iOS-Nutzer denkt ebenso. Folglich ist dieses Emoji bisher dasjenige, das am meisten Verwirrung stiftet! 

Emoji Studie von Marktforschungsplattform Appinio


Das nette Emoji

Die Hände dieses Emojis sind an einer etwas merkwürdigen Position - so sollen sie laut Lexikon eine Einladung zu einer Umarmung darstellen. 19 Prozent der Umfrageteilnehmer sehen das ähnlich - sie denken, das Emoji umarme jemanden. Ein Drittel ist der Meinung, es freue sich und 15 Prozent denken, es sei glücklich. Weitere 22 Prozent sagen, es begrüßt jemanden und 13 Prozent meinen, es winkt. 

Emoji Studie von Marktforschungsplattform Appinio

Das Emoji mit den zwei Gesichtern

Upside-Down Face on Apple iOS 11.1Etwas kontroverser wiederum wird dieses Emoji diskutiert. Seine eigentliche Bedeutung: Verrücktheit, Blödsinnigkeit. 18 Prozent denken auch in diese Richtung, denn sie meinen, dass er herumalbert. Neun Prozent denken, dass er einen Kopfstand macht oder verrückt schaut (8%). Fast jeder Dritte (29%) denkt jedoch, es lächelt ironisch und 10 Prozent sagen, es setzt ein falsches Lächeln auf. 15 Prozent denken, es lächelt nett, und 10 Prozent denken, dass es glücklich sei. 


Das ausdruckslose Emoji

mundlos-emoji.pngEine deutliche Mehrheit der Befragten (41%) ist der Meinung, dass diesem Emoji die Worte fehlen. Etwa ein Fünftel (22%) denkt, es wäre peinlich berührt, und 19 Prozent meinen, es schweige einfach oder habe zu einem Thema nichts zu sagen (13%). Und was ist seine wahre Bedeutung? Das Lexikon meint, das Emoji repräsentiere Stille - einfach nur Stille.


Weitere Studien und Umfragen von Appinio zu Online-Marketing, Kommunikation und Digitalstrategien








Diesen Artikel teilen