Menü   +49 40 413 49 710

Vom Weihnachtsfest bis Silvester - 68% feiern jedes Jahr mit festen Traditionen

page-3 Kopie (1)

Wie verbringen die Deutschen ihre Feiertage zwischen Weihnachten und Neujahr? Wie wichtig sind Traditionen und Rituale und wer achtet an Silvester auf die Umwelt? Wie optimistisch werden die Neujahrsvorsätze angegangen? Appinio hat zwischen dem 23. Dezember und dem 1. Januar drei repräsentative Umfragen mit jeweils mehr als 1000 Teilnehmern im Alter von 16 bis 44 Jahren durchgeführt. Hier ein Einblick in die Studienergebnisse:

 

”Driving home for Christmas”

Zu Weihnachten und Silvester wurden 2018 wieder lange Strecken zurückgelegt um zu Hause Weihnachten zu feiern. Weihnachten wird hauptsächlich an 3 verschiedenen Orten gefeiert: Zuhause, bei Freunden oder im Restaurant, wobei der durchschnittliche Anfahrtsweg, den die Deutschen für ihr Weihnachtsfest zurückgelegt haben, bei 112 km liegt. Im Vergleich fahren die Baden-Württemberger durchschnittlich am weitesten: 198,7 km zu dem Ort an dem sie Weihnachten gefeiert haben. Im Gegensatz zu Weihnachten legt der Durchschnitt für die Silvesterfeier nur knapp 70 km zurück. Hier liegen die Nordrhein-Westfalen mit einer Wegstrecke von durchschnittlich 126,3 km vorne.

1vom-weihnachtsfest-bis-silvester (1) Kopie

68% haben feste Traditionen 

Weihnachten ist ein Fest der Tradition, dennoch sagen 32 Prozent, dass sie keine festen Rituale für die Feiertage haben. Vor allem Haushalte mit Kindern halten aber an Traditionen fest und backen zum Beispiel vermehrt Plätzchen oder gehen in die Kirche. Außerdem lassen es sich 27 Prozent nicht nehmen, jedes Jahr den Weihnachtsbaum für das große Fest gemeinsam zu schmücken. Und unter diesem Baum liegen viele Geschenke, denn die Frauen haben dieses Weihnachten im Durchschnitt 7 und die Männer 6 Geschenke bekommen.

2vom-weihnachtsfest-bis-silvester (1) Kopie

Zwischen den Jahren ist Familienzeit

51 Prozent haben die meiste Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr mit der Familie verbracht. Während 41 Prozent angaben nichts besonderes getan oder gefaulenzt zu haben, haben insgesamt 20 Prozent gearbeitet. Insgesamt waren es mehr Frauen (22%) als Männer (18%), die zwischen den Jahren gearbeitet haben. Die Männer (13%) haben gegenüber den Frauen (19%) mehrheitlich ihr Hobby ausgeübt. Insgesamt waren 8 Prozent zwischen den Jahren shoppen. Der Hauptgrund war für 34 Prozent das Geld auszugeben, was sie Weihnachten geschenkt bekommen haben. 33 Prozent haben Gutscheine eingelöst und 13 Prozent ihr Geschenk umgetauscht.

3vom-weihnachtsfest-bis-silvester (1) Kopie

60% haben dieses Jahr nicht selbst ein Feuerwerk entzündet

Die meist verbreitete Silvestertradition ist das Silvesterfeuerwerk (45%), gefolgt vom gemeinsamen Raclette (28%). Für weitere 22 Prozent gehört “Dinner for One”, zu Silvester dazu. Insgesamt haben 40 Prozent zum Silvesterfeuerwerk beigetragen und selbst Feuerwerkskörper gezündet. Der beliebteste Feuerwerkskörper der genutzt wurde, war für 62 Prozent die Raketen, vor Böllern und Knallern (52%). Diejenigen, die dieses Jahr zu Silvester selbst kein Feuerwerk entzündet haben nennen als Hauptgrund dafür den Schaden an der Umwelt (19%).

4vom-weihnachtsfest-bis-silvester (1) Kopie

57% haben Neujahrsvorsätze - nur 35% von ihnen glauben an deren Umsetzung

Auch die guten Vorsätze sind jedes Jahr an Silvester ein Thema. Dabei haben von den 44 Prozent, die sich zum Jahresanfang von 2018 ein Vorsatz vorgenommen haben, nur 5 Prozent diesen bis Ende 2018 auch eingehalten. Der meist genannte Vorsatz für das Jahr 2019 geht in Richtung Body & Health. Viele wollen “mehr Sport zu machen” (30%), “Gewicht verlieren” (28%) oder generell “mehr auf Gesunde Ernährung achten” (26%). Aber was die Umsetzung dieser Vorsätze angeht ist die Mehrheit pessimistisch: Von den 57 Prozent, die sich einen Vorsatz für dieses Jahr vorgenommen haben, sagen bereits 65 Prozent, dass sie diesen wohl nur zum Teil einhalten oder schaffen werden.

5vom-weihnachtsfest-bis-silvester (1) Kopie

 

Hier nochmal die wichtigsten Studienergebnisse zusammengefasst in der Appinio Infografik: 

unnamed (7)

 

Diesen Artikel teilen

Sprachgesteuerte Werbeanzeigen begeistern nur die Hälfte der User

Stellen Sie sich vor, Sie sehen auf Ihrem Smartphone eine Werbeanzeige für ein Produkt, das sie interessiert. Sie haben drei

Beitrag weiterlesen


Appinio Research   •   01.08.19 10:29
Neu bei Appinio: Ole Scharpen wird Manager Customer Relations

Das Appinio-Team wächst weiter. Nachdem im April Anne-Kathrin Richter als PR-Managerin ins Unternehmen kam, wird nun das

Beitrag weiterlesen


Appinio Research   •   23.07.19 10:03
Von Datenmissbrauch bis Fake News: Das sind die größten digitalen Ängste

Die Deutschen fürchten sich bei der fortschreitenden Digitalisierung am meisten vor Datenmissbrauch. Die Angst, dass die

Beitrag weiterlesen


Appinio Research   •   15.07.19 10:33
Insights zum Thema Nachhaltigkeit: Diese drei Studien sollten Sie kennen

Nachhaltigkeit geht uns alle an. Wir müssen Ressourcen schonen und Lebewesen und Ökosysteme bewahren. Das Thema Nachhaltigkeit

Beitrag weiterlesen


Appinio Research   •   04.07.19 15:47
Markenkommunikation: Instagram ist der Duz-Kanal schlechthin

Instagram ist der Duz-Kanal schlechthin unter den Social-Media-Kanälen. 82 Prozent der Befragten, die Instagram nutzen, wollen

Beitrag weiterlesen


Appinio Research   •   01.07.19 10:35
Insights zum Thema Künstliche Intelligenz: Diese drei Artikel sollten Sie lesen

Künstliche Intelligenz dringt in immer mehr Bereiche ein und verändert und Lebens- und Arbeitswelt. Wir haben drei aktuelle

Beitrag weiterlesen


Appinio Research   •   17.06.19 14:26
Mobile Werbung: Jüngere für Location-based-Targeting wenig empfänglich

Mobile Werbung, die über Bewegungsdaten ausgespielt wird, kommt bei den jüngeren Zielgruppen nicht besonders gut an. 41

Beitrag weiterlesen


Appinio Research   •   04.06.19 11:26