Menü   +49 40 413 49 710

TV ist (noch) Gerät Nummer eins für den Film-Konsum

Blogheader_Appinio-Adzine_Studie_Geräte_TV-Formate

Der Fernseher wird immer noch am häufigsten für den Konsum von TV-Inhalten wie Serien oder Filme genutzt. 68,5 Prozent der Befragten nutzen den TV täglich oder mehrmals die Woche. Gleich dahinter folgt das Smartphone mit 41,3 Prozent. Damit sind diese beide Endgeräte die unangefochtenen Gewinner in puncto Konsum von Bewegtbildinhalten. Tablet (16 Prozent), PC (15,4 Prozent) und Laptop (15 Prozent) sind weit abgeschlagen. Die national-repräsentative Umfrage führte die Marktforschungsplattform Appinio zusammen mit dem Online-Marketing-Magazin Adzine durch. Befragt wurden 501 Deutsche zwischen 16 und 54 Jahren im Oktober 2019.



Adzine Appinio Umfrage Studie zu Konsum von TV-Formaten wie Serien und Filme nach Geräten. TV auf Platz eins, Smartphone folgten


Jüngere schauen Serien und Filme am häufigsten auf dem Smartphone

Schaut man sich den Konsum von TV-Inhalten nach Altersgruppen an, ergibt sich ein anderes Bild. Bei den 16- bis 24-Jährigen ist das Smartphone das Gerät der Wahl, um sich TV-Inhalte anzuschauen. 61,5 % nutzen ihr Handy täglich oder mehrmals die Woche dafür. Der Fernseher wird nur noch von jedem Zweiten in der Altersgruppe in dieser Intensität genutzt (51 %). Ab 25 Jahren liegt jedoch wieder der TV vorn. Die höchste Nutzungsintensität des Fernsehers weisen die 45- bis 54-jährigen Befragten mit 74,5 Prozent auf. 


Appinio_Adzine_Umfrage_Geraetenutzung_TV-Formate_Split_Alter

Nutzungsintensitäten von Tablet, PC und Laptop 

Bei den weniger genutzten Geräten für das Anschauen von Filmen, Serien etc. fällt auf, dass das Tablet eher in der Altersgruppe der 35- bis 44-Jährigen dafür genutzt wird. 18,2 Prozent geben an, täglich bis mehrmals die Woche darüber Serien und Filme zu schauen. Der Laptop bekommt die intensivsten Nutzungswerte von den 25- bis 34-Jährigen (20,7 %), der PC von den 16- bis 24-Jährigen (18,8 %).


Werbung stört den Konsum von TV-Inhalten

Der Konsum von Bewegtbildinhalten bringt auch den Kontakt mit Werbung mit sich. 64 Prozent der Befragten geben an, immer oder oft auf dem Fernseher beim Schauen von Filmen und Serien mit Werbung in Kontakt zu kommen. 41 Prozent sagen dies über das Smartphone. Die Befragten sind am meisten genervt von Werbung auf dem Fernseher während des Konsums von TV-Inhalten. 31 Prozent empfinden Werbung auf dem Smartphone am nervigsten. Deutlich weniger störend werden hingegen Werbespots auf dem Laptop, PC und Tablet empfunden. Dabei ergibt sich eine Korrelation zwischen Nutzungsrealität und Werbeverdrossenheit.


Umfrage Studie von Appinio und Adzine zu Konsum von TV-Formaten nach Geräten und Werbeakzeptanzn_wo_stoert_Werbung

Gründe für den Unmut gegen Werbung während des Konsums von TV-Inhalten

Erfragt man die Gründe für die Werbeverdrossenheit bei denjenigen, die Werbung auf dem Fernseher am störendsten empfinden, bemängeln die Befragten vor allem die Unterbrechung während des Entertainment-Erlebnisses und die Häufigkeit und Länge von Werbepausen. Auch Werbeeinblendungen während des Bewegtbildinhalts nerven viele Nutzer. Diejenigen, die Werbung auf dem Smartphone am störendsten empfinden, fühlen sich am meisten durch die Unterbrechung belästigt. Im Gegensatz zu Werbung auf dem Fernseher blockiert die Werbepause das Handy für weitere Aktivitäten.


Appinio_Jonathan_Kurfess_CEO_WEB_Querformat_klein

Jonathan Kurfess, Gründer und CEO von Appinio:

Unsere Konsumentenumfrage zeigt zwei Dinge, die wichtig sind. Der Fernseher ist in der jungen, nachwachsenden Generation nicht mehr Medium Nummer eins für den Konsum von Bewegtbildinhalten. Das wird in den kommenden Jahren sicherlich weiter zunehmen und auch andere Altersgruppen betreffen. Zudem muss es neue Lösungsansätze geben, um Bewegtbildwerbung attraktiver zu gestalten, Nutzern mehr Entscheidungsfreiheit zu geben oder andere Monetarisierungsmöglichkeiten zu finden. Für Broadcaster, Werbevermarkter und Advertiser ist es elementar, das sich verändernde Medienverhalten ständig zu analysieren und Ideen, Kanäle und Formate zu testen.“


Die Marktforschungsplattform Appinio ermöglicht es Unternehmen, weltweit tausende Meinungen spezifischer Zielgruppen in wenigen Minuten zu erhalten. Jeder kann so erstmals Entscheidungen und Ideen in Echtzeit validieren. Als schnellste Lösung für Marktforschung liefert Appinio Feedback aus 50+ Märkten und hilft Unternehmen dabei, Agilität und Consumer Centricity in die Realität umzusetzen.


Mehr Studien von Appinio zu Online-Marketing und Advertising

Diesen Artikel teilen

M-Commerce: Shopping-Apps schlagen mobiloptimierte Shops

Knapp drei Viertel der Deutschen (74 Prozent) kaufen mit dem Smartphone online ein. 26 Prozent verzichten darauf. Das ergibt

Beitrag weiterlesen


Appinio Research   •   14.11.19, 12:09
Belohnung für Werbekonsum: 61 % der User finden das gut

Belohnungen bekommen für das Anschauen von Online-Werbung – dieses Konzept finden 61 Prozent der Nutzer attraktiv. Besonders

Beitrag weiterlesen


Appinio Research   •   05.09.19, 10:50
Sprachgesteuerte Werbeanzeigen begeistern nur die Hälfte der User

Stellen Sie sich vor, Sie sehen auf Ihrem Smartphone eine Werbeanzeige für ein Produkt, das sie interessiert. Sie haben drei

Beitrag weiterlesen


Appinio Research   •   01.08.19, 10:29
Markenkommunikation: Instagram ist der Duz-Kanal schlechthin

Instagram ist der Duz-Kanal schlechthin unter den Social-Media-Kanälen. 82 Prozent der Befragten, die Instagram nutzen, wollen

Beitrag weiterlesen


Appinio Research   •   01.07.19, 10:35
Mobile Werbung: Jüngere für Location-based-Targeting wenig empfänglich

Mobile Werbung, die über Bewegungsdaten ausgespielt wird, kommt bei den jüngeren Zielgruppen nicht besonders gut an. 41

Beitrag weiterlesen


Appinio Research   •   04.06.19, 11:26
E-Sports-Studie: 82 % kennen den digitalen Sport

Wer kennt Kuro Takhasomi, Johan Sundstein und Amer Al-Barkawi? Noch nie gehört? Dabei gehören sie zu den erfolgreichsten

Beitrag weiterlesen


Appinio Research   •   27.03.19, 17:03