Menü

Online-Dating kommt für 55 % der Singles nicht in Frage Veröffentlichung: 13. Februar 2019

Appinio Studie_Online-Dating Valentisntag

Am 14. Februar 2019 wird in vielen Ländern der Valentinstag gefeiert. In Zeiten von Online-Dating, WhatsApp und Email-Grußkarten hat Appinio nachgehakt und 1019 Deutsche im Alter von 16 bis 44 Jahren zum Valentinstag und Online-Dating befragt.

 

Meinungen zum Valentinstag

Für 42 % der Befragten ein Tag wie jeder andere, 30 % bezeichnen ihn als "zu kommerziell". Nur ca. 15 % scheinen ihm positiv gegenüber eingestellt zu sein, finden den Tag romantisch und schenken ihrem/ihrer Partner/in etwas (7 % der Frauen erwarten von ihrem Partner ein Geschenk).

 

Online-Dating kommt für 55 Prozent der Singles nicht in Frage

Aktuell sind 7 % der Deutschen bei einer Online-Dating Plattform angemeldet, unter den Singles sind es 14 %. Für gut die Hälfte der Singles (55 %) kommt Online-Dating grundsätzlich nicht in Frage. Wer an die wahre Liebe glaubt, schließt Online-Dating eher aus (64 %) als andere (57 %).

 

Erfahrungen: Frauen machen eher positive Erfahrung mit Online-Dating als Männer

Knapp die Hälfte der (ehemaligen) Nutzer von Dating Apps haben ihren momentanen oder ehemaligen Partner/in über Online-Dating kennengelernt. 38 % der Online-Dating Nutzer geben an, dass ihre Erfahrungen insgesamt (eher) positiv waren. Dabei machen Frauen eher positive Erfahrungen (46 %) als Männer (30 %). Knapp die Hälfte der Befragten ist der Meinung, man könnte mit Online-Dating die große Liebe finden (45 %). Das deckt sich mit der Zahl derjenigen, die bereits einmal über eine Online-Plattform einen Partner gefunden haben.

 

Nutzung von Online-Dating hat vielfältige Gründe

Gründe für die Nutzung von Online-Dating sind vielfältig. Die Partnersuche steht mit 39 % an erster Stelle, gefolgt von Neugier/Zeitvertreib (21 % bzw. 16 %) und der Suche nach kurzzeitigem Vergnügen (14 %). 76 % achten vor allem aufs Aussehen - kein Unterschied zwischen den Geschlechtern.

 

Beliebteste Plattformen und Apps sind Lovoo und Tinder

  • Unter den Nutzern von Dating Plattformen ist Lovoo die beliebteste (63 % aller Online-Dating-Nutzer haben ein Profil bei Lovoo). Erst dann folgt Tinder, das vor allem bei Männern beliebt ist. 50 % der männlichen und nur 31 % der weiblichen Nutzer haben schon ein Profil auf Tinder erstellt. 
  • Hohe Zahlungsbereitschaft: Viele Dating Plattformen oder zumindest einige interessante Funktionen sind gebührenpflichtig. Ganze 28 % der Nutzer haben bereits einmal für ein Abo oder erweiterte Funktionen einer Online-Dating Plattform bezahlt.
  • Ablehnungsgründe: Hauptablehungsgründe von Online-Dating Plattformen sind Fake-Profile (47 % der Befragten geben dies an) und die Oberflächlichkeit (46 %).

 

Hier noch einmal die wichtigsten Ergebnisse in der Appinio-Infografik: 
valentinstag

Diesen Artikel teilen

Europawahl: So denken und handeln die jungen Deutschen

48 Prozent der 18- bis 34 Jährigen wollen am Sonntag, den 26. Mai 2019 zur Europawahl gehen. Das ergibt eine

Beitrag weiterlesen


Appinio Research   •   23.05.19 11:08
Tamponsteuer: 89 % sind gegen den hohen Steuersatz

In Deutschland zahlt man für Tampons und Binden 19 % Mehrwertsteuer. Für Produkte wie Trüffel, Hundefutter und Gemälde hingegen

Beitrag weiterlesen


Appinio Research   •   22.02.19 10:17
Movember in Deutschland - die Mehrheit ist nicht ausreichend informiert

Repräsentative Umfrage zur Sichtbarkeit der Spendenaktion "Movember" für Krankheiten und Gesundheitsprobleme, von denen

Beitrag weiterlesen


Appinio Research   •   14.11.18 17:22
Fazit zum Brustkrebsmonat Oktober 2018

Eine repräsentative Umfrage zum Thema Sichtbarkeit und Wahrnehmung der Sensibilisierungskampagnen zur häufigsten Krebserkrankung

Beitrag weiterlesen


Appinio Research   •   29.10.18 16:15
Mehrheit hat trotz Bereitschaft keinen Organspendeausweis

Wie stehen Deutsche zum Thema Organspende? Wer hat einen Organspendeausweis und welche Gründe, Ängste und Fehlinformationen

Beitrag weiterlesen


Appinio Research   •   27.09.18 17:42
Junge Generation stimmt für ein verpflichtendes soziales Jahr

Sollten junge Menschen verpflichtet sein, einen „Dienst für die Gesellschaft“ zu leisten? Und wenn ja, in welcher Form?

Darüber

Beitrag weiterlesen


Appinio Research   •   14.08.18 12:17