Menü   +49 40 413 49 710

Rückblick: So war das Pandemie-Jahr 2020
Veröffentlichung: 14. Januar 2021

Appinio Frau mit Maske und Kaffeebecher schaut in die Ferne

2021 ist gestartet, doch ein Ende der Covid-Pandemie ist nicht in Sicht. Am 05. Januar 2021 wurde von Bund und Ländern eine Verlängerung und Verschärfung der bestehenden Maßnahmen gegen Corona beschlossen. Das Marktforschungsinstitut Appinio hat im Rahmen des wöchentlich erscheinenden Corona Reports eine repräsentative Umfrage mit 1.000 Deutschen (nach Alter und Geschlecht) durchgeführt, um herauszufinden, ob diese Entscheidungen in der Bevölkerung akzeptiert werden.

2020 - für die große Mehrheit (eher) kein gutes Jahr

73 Prozent der Deutschen gaben auf Nachfrage an, dass das Jahr 2020 für sie persönlich (eher) kein gutes Jahr war. Besonders in der Altersgruppe der 55- bis 65- Jährigen blicken mit 82 Prozent besonders viele Menschen (eher) negativ auf das vergangene Jahr zurück. Am positivsten sind neben den 35- bis 44-Jährigen die 18- bis 24-Jährigen, von denen immerhin je ein gutes Drittel (33 Prozent und 31 Prozent) sagen, dass 2020 (eher) ein gutes Jahr war.

 

 

Ausblick: Und wie wird 2021?

In Hinblick auf das Jahr 2021 herrschen in der Studie gemischte Gefühle vor: Nur sieben Prozent der Befragten gaben an, mit Zuversicht auf das neue Jahr zu blicken, weitere 29 Prozent sind “eher zuversichtlich”. Jeder Fünfte (24 Prozent) gab an, mit Bedenken ins neue Jahr mit Corona zu starten, während mit 40 Prozent der Großteil der Bevölkerung “eher Bedenken” äußert.

 

 

 

Wann wird “Normalität” erwartet?

Auf die Frage, wann in Deutschland wieder Normalität einkehren und das Leben ohne Einschränkungen möglich sein wird, spaltet sich die Bevölkerung in zwei größere Gruppen zu je 27 Prozent; während die einen auf die zweite Jahreshälfte 2021 tippen, sind die anderen 27 Prozent für die erste Jahreshälfte von 2022. Außerdem sagt mit 15 Prozent einer von sieben Deutschen, dass das Leben nie wieder wie vor der Pandemie sein wird.

 

 

 

Neues Jahr, alte Sorgen

Die Sorge um die eigene Gesundheit ist wieder etwas gesunken und liegt aktuell bei 3,98 von 6. Um jeweils drei Prozentpunkte haben dagegen die folgenden Sorgen zugenommen: Isolation/Quarantäne von Freunden, der Familie und Bekannten (29 Prozent) sowie die eigene Isolation (24 Prozent), Massenpanik (22 Prozent), das vollkommene Erliegen des öffentlichen Lebens und die persönlichen finanziellen Auswirkungen (32 Prozent). Der Anteil derjenigen, die sich keine Sorgen machen, ist um minus zwei Prozentpunkte auf insgesamt zwei Prozent gesunken. Dafür hat das Vertrauen in das deutsche Gesundheitssystem wieder zugenommen: Die Sorge um eine schlechte Versorgung im Falle einer Ansteckung mit dem Coronavirus ist im Vergleich zur Vorwoche um vier Prozentpunkte gesunken und liegt jetzt bei 22 Prozent.

Das Sicherheitsgefühl in öffentlichen Verkehrsmitteln ist, im Vergleich zur Vorwoche, stark gesunken: So gaben diese Woche fünf Prozent mehr an (68 Prozent), die U- und S-Bahn als “(überhaupt) nicht sicher” zu empfinden, auch die Fahrt mit einem Taxi wird von sechs Prozentpunkten mehr als in der Vorwoche als “(überhaupt) nicht sicher” empfunden (40 Prozent).

 

kisspng-pdf-adobe-acrobat-computer-icons-pdf-icon-5b23e6c8b6f817.8485504415290794967495

Die gesamten Studienergebnisse hat Appinio in einem 30-seitigen Report zusammengefasst. Interessierte können den Report zur Studie unter Angabe von Kontaktdaten herunterladen.

Zum Studien-Download

 

Aktuelles Konsumverhalten; Flop-Kategorien nehmen stark zu

Bei den Top-5-Kategorien der beliebtesten Lebensmittel gibt es nur minimale Änderungen im Vergleich zur Vorwoche: So haben es Süßigkeiten und Snacks vor die Allzeit mehr gekaufte Produktkategorie “Gemüse” geschafft: Damit gaben 26 Prozent der Deutschen aktuell an, mehr Süßigkeiten/Snacks zu kaufen, als vor der Pandemie. Bei den Non-Food-Produkten sind es weiterhin die Produkte Mund-Nasen-Schutz oder Desinfektionsmittel, die die Top-5 anführen.

Bei den Flop-5 Kategorien muss dafür umso mehr verkraftet werden: Im Gegensatz zur Vorwoche gaben sechs Prozent mehr Deutsche an, weniger Alkohol zu kaufen (26 Prozent), Magazine werden um fünf Prozentpunkte weniger gekauft als zuvor (20 Prozent) und auch die Raucher werden weniger, da hier fünf Prozent mehr als zuvor angaben, Tabak/Zigaretten deutlich weniger zu kaufen als vor der Pandemie (21 Prozent).

 

Sie möchten noch tiefer in die Ergebnisse dieser Studie eintauchen?

Nutzen Sie unser kostenloses Dashboard und registrieren Sie sich hier:

Kostenlos registrieren

 

 

 



Mehr über Appinio


Icon-Appinio-LupeDie Marktforschungsplattform Appinio ermöglicht es Unternehmen, weltweit tausende Meinungen spezifischer Zielgruppen in wenigen Minuten zu erhalten. Jeder kann so erstmals Entscheidungen und Ideen in Echtzeit validieren. Als schnellste Lösung für Marktforschung liefert Appinio Feedback aus 50+ Märkten und hilft Unternehmen dabei, Agilität und Consumer Centricity in die Realität umzusetzen. 



Diesen Artikel teilen

Kaufverhalten in Corona-Zeiten: Chancen für den E-Commerce?

Neben Weihnachten ist Ostern der wohl wichtigste Feiertag in Deutschland. Auch wenn der Osterhase nicht so für Konsum steht

Beitrag weiterlesen


Appinio Research   •   09.04.21 16:14
Corona-Report: Das sind die größten Sorgen um Gesundheit, Familie und Wirtschaft

Seit über einem Jahr hält das neuartige Coronavirus die ganze Welt in Schach. Deutschland steckt gerade mitten in der dritten

Beitrag weiterlesen


Appinio Research   •   29.03.21 18:15
Future of Work Report - Bewerbungen und Arbeitgeber sollen digitaler werden

Wie sieht die Zukunft des Arbeitens aus? Eines ist klar: Alles wird digitaler. Doch was bedeutet das konkret? Und welche

Beitrag weiterlesen


Appinio Research   •   29.03.21 17:12
Corona-Report zu Solidarität in der Krise: Egoistisch sind nur die anderen

Das Osterfest steht vor der Tür und Deutschland befindet sich mitten in der dritten Welle der Corona-Pandemie. Währenddessen

Beitrag weiterlesen


Appinio Research   •   29.03.21 16:55
Nur jeder Dritte würde sich momentan mit AstraZeneca impfen lassen

Um die Corona-Pandemie effektiv einzudämmen, werden seit Monaten überall auf der Welt Impfprogramme organisiert. Dabei kommen

Beitrag weiterlesen


Appinio Research   •   22.03.21 18:56
Jeder dritte Deutsche will im März einen Corona-Schnelltest machen

Sie sollen ein weiteres Mittel gegen die Pandemie und hin zur Rückkehr zur Normalität sein: Corona-Schnelltests. Seit einer

Beitrag weiterlesen


Appinio Research   •   16.03.21 10:18
Zurück in die Normalität dank Corona-Impfung?

Es soll das entscheidende Mittel im Kampf gegen die Pandemie sein: Überall auf der Welt wird gegen das Corona-Virus geimpft.

Beitrag weiterlesen


Appinio Research   •   09.03.21 15:06