Menü   +49 40 413 49 710

Traditionen am Weihnachtstag - 53% der Geschenke werden online gekauft

blog-cover-bilder-2-1

Oh du fröhliche, oh du selige, gnadenbringende Weihnachtszeit! Weniger als sieben Tage noch bis zum großen Fest. Schon alle Geschenke besorgt? Die Markt- und Meinungsforschungsplattform Appinio mehr als 1200 junge Deutsche im Alter von 14 bis 34 Jahren repräsentativ zum Thema »Weihnachten« befragt.

 

Zuerst wurden die jungen Menschen gefragt, ob sie sich eigentlich auf Weihnachten freuen. Die Stimmung ist definitiv positiv: Die Hälfte der Befragten freut sich sehr auf Weihnachten, 31 Prozent zumindest ein wenig. Nur 10 Prozent sagen, dass sie sich überhaupt nicht freuen. Und worauf freuen sich die jungen Leute? Auf das gute Essen, die Geschenke oder auf ihre Familie? Uns sollten die Befragten verraten, worauf sie sich am allermeisten freuen. Spitzenreiter ist die Familie. Mehr als ein Drittel freut sich vor allem darauf, ihre Familie zu treffen. An zweiter Stelle (16%) stehen dann direkt die Geschenke - und zwar die, die die Teilnehmer geschenkt bekommen. Platz drei teilen sich das Essen (14%) und die Tatsache, nicht arbeiten zu müssen (14%). Darauf folgen dann nochmals Geschenke, aber in diesem Fall diejenigen, die die Befragten selbst verschenken (13%). Ein kleinerer Teil der Umfrageteilnehmer freut sich zudem noch am meisten darauf, alte Freunde wiederzutreffen. Zwei Prozent geben an, sich auf gar nichts zu freuen.

1weihnachten Kopie

Die meisten wünschen sich Geld

Jeder sechste junge Deutsche freut sich an Weihnachten also am allermeisten auf die Geschenke. Doch was wünschen sich die jungen Leute eigentlich so zu Weihnachten? Gestrickte Socken von Oma, ein neues Smartphone oder doch nur Geld? Bei den meisten Umfrageteilnehmern ist es tatsächlich Geld (37%). Direkt darauf folgen Technik (22%) und Kleidung (16%). Ebenfalls beliebt sind Gutscheine (15%). Außerdem wünschen sich manche Kosmetikartikel, Schmuck oder sogar etwas selbstgebasteltes.

3weihnachten Kopie

On- und Offline-Handel gleich beliebt

In der Vorweihnachtszeit herrscht in den Städten Trubel: Auf der Suche nach dem perfekten Geschenk ist man meist umgeben von tausenden anderen Geschenkejägern. So mancher weicht deswegen auf die bequemere Art aus und bestellt die Geschenke online. Doch was liegt vorn - online bestellen oder offline kaufen? Die Mischung macht's. Bei jungen Leuten liegen die beiden Einkaufsarten genau gleichauf. 53 Prozent sagen, sie kaufen ihre Geschenke unter anderem online und 52 Prozent kaufen sie im Laden. Nur 16 Prozent basteln selber und vier Prozent lassen die Geschenke von anderen kaufen. Sieben Prozent verschenken nichts. 

4weihnachten Kopie

Ausgaben am häufigsten zwischen 50 und 200 Euro 

Und wie viel lassen sich junge Menschen die Geschenke kosten? Auf einer Skala sollten die Umfrageteilnehmer angeben, wie viel sie sich die Geschenke für ihre Liebsten kosten lassen. Null bis 25 Euro geben etwa 15 Prozent der Befragten für Weihnachtsgeschenke aus. Acht Prozent geben 26 bis 50 Euro aus. Etwas mehr als ein Drittel (32%) gibt 51 bis 100 Euro aus und 27 Prozent bezahlen zwischen 101 und 200 Euro für Geschenke. Noch mehr (201 bis 400€) geben 15 Prozent aus und mehr als 400 Euro etwa drei Prozent. Einige Unterschiede gibt es jedoch je nach Alter der Befragten. Folgende Grafik zeigt, wie viel die Umfrageteilnehmer je nach Alterskategorie ausgeben:

5weihnachten Kopie

 

Und was ist neben Familie und Geschenken an Weihnachten noch wichtig? Genau, das Essen. Viele Familien haben hier lange zurückreichende Traditionen, bei anderen gibt es jedes Jahr etwas anderes. Appinio hat die jungen Leute gefragt, was es bei ihnen an Weihnachten eigentlich zu essen gibt. Die klassischen Weihnachtsgerichte wie Gans, Raclette oder Kartoffelsalat mit Würstchen landen hier ganz vorne:

6weihnachten KopieGänsebraten, Würstchen, Schweinebraten - die Weihnachtsgerichte junger Deutscher sind definitiv fleischlastig. Ginge das denn auch anders? Appinio hat die jungen Leute auch noch gefragt, ob sie sich denn vorstellen könnten, an Weihnachten auch einmal komplett vegetarisch zu essen. Die meisten sagen ganz klar: Nein! 48 Prozent verneinen die Möglichkeit eines vegetarischen Weihnachtens ganz, 22 Prozent sagen »eher nein«. Nur neun Prozent sagen »eher ja« und 17 Prozent können es sich definitiv vorstellen, an Weihnachten rein vegetarisch zu essen. 

 

Hier nochmal die wichtigsten Studienergebnisse zusammengefasst in der Appinio Infografik: 

unnamed (6)

Diesen Artikel teilen

Appinio auf der Research & Results 2019: Aktionen und Vorträge

Research, Data und Insights – dafür steht die Marktforschungsmesse Research & Results, die am 23. und 24. Oktober 2019 in

Beitrag weiterlesen


Appinio Research   •   29.09.19 09:06
Das verbinden die Deutschen mit Start-ups

Woran denken die Deutschen zwischen 16 und 54 Jahren, wenn sie das Wort „Start-up“ hören? Diese Frage stellte die

Beitrag weiterlesen


Appinio Research   •   27.09.19 12:03
Belohnung für Werbekonsum: 61 % der User finden das gut

Belohnungen bekommen für das Anschauen von Online-Werbung – dieses Konzept finden 61 Prozent der Nutzer attraktiv. Besonders

Beitrag weiterlesen


Appinio Research   •   05.09.19 10:50
3 Medienstudien: E-Reader, regionale Tageszeitungen, KI-Texte

Die Mediennutzung wird heutzutage immer fragmentierter. Printmedien haben mit Auflagenschwund zu kämpfen, Social Media laufen

Beitrag weiterlesen


Appinio Research   •   27.08.19 16:30
Sprachgesteuerte Werbeanzeigen begeistern nur die Hälfte der User

Stellen Sie sich vor, Sie sehen auf Ihrem Smartphone eine Werbeanzeige für ein Produkt, das sie interessiert. Sie haben drei

Beitrag weiterlesen


Appinio Research   •   01.08.19 10:29
Neu bei Appinio: Ole Scharpen wird Manager Customer Relations

Das Appinio-Team wächst weiter. Nachdem im April Anne-Kathrin Richter als PR-Managerin ins Unternehmen kam, wird nun das

Beitrag weiterlesen


Appinio Research   •   23.07.19 10:03
Studie: Die 10 größten Ängste der Deutschen zur Digitalisierung

Die Deutschen fürchten sich bei der fortschreitenden Digitalisierung am meisten vor Datenmissbrauch. Die Angst, dass die

Beitrag weiterlesen


Appinio Research   •   15.07.19 10:33