Faszination Heimwerken & DIY-Projekte

Appinio Research · 20.10.2023 · 7min Lesezeit

75 % der Deutschen haben bereits Heimwerkerprojekte durchgefĂĽhrt.

Heimwerken hat sich in den letzten Jahren zu einer der beliebtesten Freizeitaktivitäten entwickelt. Vom Möbelbau ĂĽber Gartenarbeiten bis hin zur Renovierung von Räumen – DIY (Do It Yourself) Projekte erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Doch wer begeistert sich fĂĽr Heimwerkerprojekte wirklich und wer setzt Ideen in Taten um? Appinio hat fĂĽr den neuen Hype Train 1.000 Deutsche national repräsentativ (quotiert nach Alter und Geschlecht) befragt. 

 

Du willst parallel noch tiefer in die Zahlen eintauchen? Kein Problem. Hier geht es zum Dashboard.

 

Freizeitbeschäftigung "Heimwerkerprojekte"

Wände streichen, Hochbeete bauen, das Bad renovieren oder Möbel upcyclen – DIY-Projekte sind in Deutschland weit verbreitet – und das unabhängig von Geschlecht und Alter. Nur 8 Prozent der Deutschen haben noch nie ein Heimwerkerprojekt umgesetzt und wollen dies auch nicht tun. 41 Prozent der Befragten führen ein bis zwei Heimwerkerprojekte pro Jahr durch, während 29 Prozent alle paar Monate aktiv werden. Das Interesse an Heimwerkerprojekten in Deutschland ist also konstant und verbreitet.

 

Dabei sind Männer etwas aktiver als Frauen: 70 Prozent der befragten Männer, die Heimwerkerprojekte vornehmen, tun dies monatlich (vs. 18 Prozent der Frauen). Das größte Hindernis bei Männern: Die Inspiration (34% versus 19% der Frauen). Frauen fehlt hingegen oftmals das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten: Ganze 45 Prozent der Frauen, die noch keine Heimwerkerprojekte durchgeführt haben, geben als Grund dafür an, dass sie es sich selbst nicht zutrauen (vs. 34 Prozent der Männer).


Machen oder machen lassen?

Nicht alle Heimwerkerprojekte sind gleich, und es gibt Aufgaben, die die Deutschen lieber selbst erledigen. Besonders beliebt sind:

  • Möbel Aufbauen/Ăśberarbeiten (88%)
  • Gartenarbeiten (86%)
  • Malerarbeiten (86%)

Diese Projekte erfordern oft weniger Fachkenntnisse und können leichter selbst durchgeführt werden. Auf der anderen Seite sind Modernisierungen zur Steigerung der Energieeffizienz weniger gebräuchlich, da sie mehr Fachwissen erfordern. 64 Prozent der Deutschen haben solche Projekte bereits in Auftrag gegeben oder würden sie in Zukunft in Auftrag geben. Auch bei Elektroarbeiten (58%) und Klempnerarbeiten (54%) zögern Heimwerkende.

 

Motivation und Inspiration fĂĽr Heimwerkerprojekte

Es gibt viele Gründe, warum Menschen Heimwerkerprojekte durchführen – diese Gründe variieren je nach Alter und Geschlecht. Die Top 3 Gründe sind:

  1. Notwendigkeit (59%): Viele Menschen starten Heimwerkerprojekte, um Reparaturen durchzufĂĽhren.
  2. GĂĽnstiger als die Beauftragung eines Handwerkers (58%): Die Kostenersparnis ist ein wichtiger Motivator.
  3. Umsetzung nach eigenen Vorstellungen (50%): Heimwerkerprojekte bieten die Möglichkeit, kreative Ideen umzusetzen.

Die Umfrage ergibt, dass ältere Generationen eher aus Notwendigkeit handeln, während jüngere Generationen Heimwerkerprojekte häufiger aus ästhetischen Gründen durchführen. Dies unterstreicht die Vielfalt der Motivationen im Bereich des Heimwerkens.

 

Social Media und Heimwerken

Zwei Männer, die im Dschungel einen Pool bauen, die Häuser der Promis bei Architectural Digest oder die OBI Werbung auf Instagram – Inspiration findet man heute überall und Social Media spielt eine entscheidende Rolle bei der Verbreitung von Heimwerkerideen und -projekten.

 

Mehr als die Hälfte der Deutschen (57%) folgt Accounts oder Seiten, die sich mit Heimwerken befassen. Dabei sind es eher Männer (61%) als Frauen (53%), die dieser Leidenschaft auf Social Media folgen.

 

Die Wahl der Social-Media-Plattformen variiert je nach Geschlecht. Männer nutzen bevorzugt YouTube (35%) und Instagram (29%), während Frauen Pinterest (37%) bevorzugen. Drei von vier Männern (74 Prozent), die Social Media als Inspirationsquelle angeben, haben bereits Heimwerkerprojekte umgesetzt, die sie auf sozialen Medien gesehen haben, im Vergleich zu 58 Prozent der Frauen.

Und auch wenn es um den Kauf von Materialien und Werkzeugen geht, kennt die Macht von Social Media keine Grenzen. Nach Empfehlungen auf Social Media oder Online hat jeder Zweite bereits Materialien und Werkzeuge gekauft (50%).

 

Die wichtigsten Faktoren bei der Materialauswahl: 

  1. Qualität (86 %)
  2. Langlebigkeit (84 %)
  3. Preis (81 %)

 

Heimwerker-Hypes

Wer könnte die Hypes zum Thema Heimwerken besser vorhersagen als der Marktleiter des größten OBI Markts Deutschlands? Marius Pudlo leitet den Baumarkt in Berlin-Steglitz und ist Experte in den Themen DIY-Produkte und Service fĂĽr den Bereich Heimwerken, Bauen und Garten. Die Befähigung, das eigene Zuhause nach den eigenen Vorstellungen, Möglichkeiten und DIY-Kenntnissen umzusetzen, steht fĂĽr ihn an erster Stelle. Dabei gibt es die Beratung von OBI nicht nur im Handel, sondern auch online ĂĽber die Plattform heyOBI. 

 

Die Hypes von Marius? Energetisches Sanieren, Videoberatung, Werkzeuge mieten und vieles mehr.

 

 

Neugierig geworden? Dann verpasse nicht den kompletten Hype Train.

 

Fazit

 

Das Heimwerken erfreut sich in Deutschland großer Beliebtheit und wird von Menschen unterschiedlichen Alters und Geschlechts praktiziert. Während die Beweggründe und Inspirationsquellen variieren, ist die DIY-Kultur im stetigen Aufschwung. Eine bedeutende Antrieb hinter dieser Bewegung ist der Einfluss von Social Media, der sowohl bei der Inspiration als auch beim Materialkauf eine zentrale Rolle spielt.

 

Dir haben die Insights gefallen und würdest nun gerne ähnlich detaillierte Insights für dein Unternehmen haben? Dann melde dich jetzt an und werde Teil von Appinio!

 

 
 

Direkt ins Postfach! đź“«

Jetzt anmelden und regelmäßig Updates zu den neuesten Reports und/oder Produktneuheiten erhalten.

You can call this via showToast(message, { variant: 'normal' | 'error' }) function