Menü   +49 40 413 49 710

Belohnung für Werbekonsum: 61 % der User finden das gut

Blogheader_Appinio-Adzine-Studie-Rewarded-Advertising

Belohnungen bekommen für das Anschauen von Online-Werbung – dieses Konzept finden 61 Prozent der Nutzer attraktiv. Besonders affin dafür sind Männer (65 versus 58 Prozent Frauen) sowie die Altersgruppe 23 bis 35 Jahre (66 Prozent). Die national-repräsentative Umfrage zum Thema Rewarded Advertising führte die Marktforschungsplattform Appinio zusammen mit dem Online-Marketing-Magazin Adzine durch. Befragt wurden 501 Deutsche zwischen 16 und 54 Jahren im September 2019. Einmal im Monat befragt Appinio für Adzine Konsumenten zu einem Thema aus dem Bereich digitale Werbung. Was bei der Umfrage „Rewarded Advertising“ aus den ADZINE-Appinio Consumer Insights herausgekommen ist, enthüllen wir hier.

Umfrage_Adzine_Appinio_Rewarded_Advertising_Nutzerinteresse


Knapp zwei von drei Befragten (64 Prozent) haben schon einmal in einer App eine Belohnung dafür bekommen, dass sie sich einen Werbespot angesehen haben. Je jünger, desto eher: Bei den 16- bis 22-Jährigen haben das 79 Prozent schon einmal erlebt. Bei den 23- bis 35-Jährigen sind es 69 Prozent; 57 Prozent bei den 35- bis 54-Jährigen. Rewarded (Video) Ads kommen besonders häufig in Gaming-Apps vor. 77 Prozent der Befragten, die mehr als fünf Spiele-Apps pro Monat auf dem Smartphone nutzen, haben schon Belohnungen durch Rewarded Ads erhalten, so die Umfrage der Marktforschungsplattform Appinio in Kooperation mit Adzine.


Akzeptanz von Apps wie Slidejoy oder Fronto

Mittlerweile gibt es App-Anbieter, wie Slidejoy oder Fronto, die sich darauf spezialisiert haben, User dafür zu vergüten, dass sie sich Werbung ansehen. 44 Prozent der Befragten haben von solchen Apps noch nie etwas gehört. 41 Prozent kennen solche Apps nicht, fänden das Angebot aber interessant, darunter sind besonders Frauen zwischen 16 und 22 Jahre sowie Männer zwischen 23 und 35. Sechs Prozent aller Befragten haben Apps wie Slidejoy oder Fronto früher einmal genutzt, während acht Prozent sie momentan verwenden. Die Hälfte derjenigen, die mindestens eine Spiele-App pro Monat öffnen, geben an, dass sie momentan Apps im Stil von Slidejoy oder Fronto installiert haben.


Geld, Gutscheine und Spenden sind die attraktivsten Anreize für Rewarded Ads

Doch welche Arten von Belohnungen für Rewarded Ads finden Nutzer attraktiv? Diejenigen, die schon einmal Belohnungen für das Werbungschauen bekommen haben, und die Befragten, die das Prinzip interessant finden, empfinden Punkte, die man in Geld umwandeln kann, am attraktivsten (70 Prozent). Auf Platz zwei folgen Gutscheine mit 65 Prozent. Mit 26 Prozent landen weit abgeschlagen Spenden an gemeinnützige Organisationen auf dem dritten Rang. Am unbeliebtesten sind freigeschaltete Zusatzfeatures für die jeweilige App (18 Prozent) sowie vergünstigte In-App-Käufe (16 Prozent).


42 Prozent aller Befragten würde sich eher oder auf jeden Fall auf dem Smartphone Werbespots anschauen, wenn sie dafür bezahlt werden. Die Mehrheit dieser Gruppe (41 Prozent), empfindet 10 Cent pro kurzes Werbevideo als angemessen. 38 Prozent würden 50 Cent pro Video verlangen. Mehr als 50 Cent fordern nur 18 Prozent.

Umfrage_Adzine_Appinio_Rewarded_Advertising_Akzeptanz_gegen_Geldbelohnung.png


Lieber kostenlose Apps mit Werbung als kostenpflichtige Apps ohne Werbung

Die Kostenlos-Kultur hat sich im Internet fest etabliert. Stellt man die Befragten vor die Wahl, ob sie lieber kostenlose Apps mit Werbung oder kostenpflichtige Apps ohne Anzeigen nutzen würden, entscheiden sich 82 Prozent für die kostenfreie Variante. Hierbei fällt auf, dass Frauen diese Ansicht eher vertreten als Männer (91 versus 73 Prozent). 18 Prozent aller Befragten hingegen würden lieber für eine werbefreie App bezahlen.

Umfrage_Adzine_Appinio_Rewarded_Advertising_Akzeptanz_Werbung_in_Apps


Appinio_Jonathan_Kurfess_CEO_WEB_Querformat_kleinJonathan Kurfess, Gründer und CEO von Appinio: „Wie unsere Konsumentenumfrage zeigt, ist Rewarded Advertising eine interessante Methode – sowohl für App-Anbieter als Monetarisierungsform als auch für werbungtreibende Unternehmen als Werbemöglichkeit. Wichtig ist hierbei, die Zielgruppen, ihr Verhalten und ihre Bedürfnisse genau zu kennen, um Kampagnen optimal auszusteuern und damit erfolgreich zu sein.“


Weitere Studien von Appinio rund um digitales Marketing und Digitalstrategien







Diesen Artikel teilen

3 Medienstudien: E-Reader, regionale Tageszeitungen, KI-Texte

Die Mediennutzung wird heutzutage immer fragmentierter. Printmedien haben mit Auflagenschwund zu kämpfen, Social Media laufen

Beitrag weiterlesen


Appinio Research   •   27.08.19 16:30
Sprachgesteuerte Werbeanzeigen begeistern nur die Hälfte der User

Stellen Sie sich vor, Sie sehen auf Ihrem Smartphone eine Werbeanzeige für ein Produkt, das sie interessiert. Sie haben drei

Beitrag weiterlesen


Appinio Research   •   01.08.19 10:29
Neu bei Appinio: Ole Scharpen wird Manager Customer Relations

Das Appinio-Team wächst weiter. Nachdem im April Anne-Kathrin Richter als PR-Managerin ins Unternehmen kam, wird nun das

Beitrag weiterlesen


Appinio Research   •   23.07.19 10:03
Studie: Die 10 größten Ängste der Deutschen zur Digitalisierung

Die Deutschen fürchten sich bei der fortschreitenden Digitalisierung am meisten vor Datenmissbrauch. Die Angst, dass die

Beitrag weiterlesen


Appinio Research   •   15.07.19 10:33
Insights zum Thema Nachhaltigkeit: drei Studien

Nachhaltigkeit geht uns alle an. Wir müssen Ressourcen schonen und Lebewesen und Ökosysteme bewahren. Das Thema Nachhaltigkeit

Beitrag weiterlesen


Appinio Research   •   04.07.19 15:47
Markenkommunikation: Instagram ist der Duz-Kanal schlechthin

Instagram ist der Duz-Kanal schlechthin unter den Social-Media-Kanälen. 82 Prozent der Befragten, die Instagram nutzen, wollen

Beitrag weiterlesen


Appinio Research   •   01.07.19 10:35