Sorgenthemen von Familien - Geldsorgen und mehr im Belastungsbarometer

Appinio Research ┬Ě 10.05.2023 ┬Ě 7min Lesezeit

60 Prozent der Eltern f├╝hlen sich derzeit belastet im Familienalltag.

Familie - f├╝r viele bedeutet dies ein Ort der Liebe und Geborgenheit und gilt als wichtiger R├╝ckhalt. Dies ist zumindest in der Theorie so. Das Zusammenleben in der Familie ist jedoch nicht immer harmonisch, sondern auch oft mit Belastungen und Konflikten verbunden. Insbesondere in Zeiten von Klimakrise, Krieg und Inflation, sind es oft die Familien, die die daraus resultierenden Belastungen am st├Ąrksten zu sp├╝ren bekommen.

 

Um tiefere Einblicke in die emotionalen und praktischen Herausforderungen von Familien in Deutschland zu erhalten, f├╝hrt Appinio, in Kooperation mit Familie.de und REDEZEIT F├ťR DICH, ein Familienbelastungsbarometer durch. Dabei wurden 1.000 Eltern in Deutschland im M├Ąrz 2023 zu verschiedenen Aspekten ihres Familienlebens befragt. Die Studie richtet sich an alle, die sich f├╝r das Wohlbefinden und die Belastungen von Familien in Deutschland interessieren.

 

Du willst parallel noch tiefer in die Zahlen eintauchen? Kein Problem. Hier geht es zum Analyzer.

 

 

Familien f├╝hlen sich belastet

Klimakrise. Inflation. Krieg. F├╝r die meisten Menschen sind diese Worte mit negativen Emotionen und Unwohlsein verbunden und besonders in den letzten Jahren wurden diese Thematiken immer pr├Ąsenter in Deutschen Haushalten. Egal, ob Beitr├Ąge in den Nachrichten, Social Media oder w├Ąhrend einer Konversation im B├╝ro - die Themen begleiten uns auf jedem Schritt. Immer mehr Familien fangen an, die Belastungen und Folgen von Inflation und Co. zu sp├╝ren.

 

So geben 60 Prozent der Eltern an, sich eher und 13 Prozent sich sehr belastet im Familienalltag zu f├╝hlen. Der Hauptgrund derzeit? Inflation. Dabei empfinden 28 Prozent die Inflation als sehr starke Belastung, 33 Prozent als starke Belastung und 23 Prozent als merkliche Belastung. Auch die Klimakrise belastet insgesamt 61 Prozent der deutschen Familien.

 

Aber was geschieht, wenn mehrere Faktoren aufeinander treffen? Die famili├Ąre Belastung w├Ąchst immer weiter. Die h├Âchste Korrelation wurde zwischen Einsamkeit und Belastung festgestellt:

  1. Einsamkeit (r = .604),
  2. Klimakrise (r = .469),
  3. Inflation (r = .416),
  4. Arbeitsplatzsicherheit (r = .345),
  5. finanzielle Sorgen (r = .300)

Diese Ergebnisse zeigen, dass viele Stressfaktoren dazu beitragen k├Ânnen, dass sich Familienmitglieder belastet f├╝hlen, wobei Einsamkeit und Klimasorgen den st├Ąrksten Einfluss haben. 

Vereinbarkeit von Familie und Alltag

Familien in Deutschland geraten zunehmend unter Druck. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf stellt f├╝r 22 Prozent der Eltern eine gro├če Herausforderung dar.

 

Weitere 20 Prozent f├╝hlen sich von der Politik unter Druck gesetzt, die ihrer Meinung nach zu wenig R├╝cksicht auf Familien nimmt. Weitere 14 Prozent f├╝hlen sich von der Gesellschaft unter Druck gesetzt, die ihrer Meinung nach Familien zu wenig unterst├╝tzt. Immerhin 15 Prozent der Befragten geben an, sich in ihrer famili├Ąren Situation nicht unter Druck gesetzt zu f├╝hlen.

Finanzen in Familien

Geld regiert bekanntlich die Welt und auch wenn Geld nicht gl├╝cklich macht, so kreiert es dennoch ein Gef├╝hl von Sicherheit. Aktuelle Zahlen zeigen, dass derzeit fast jede zweite Familie (48 %) in Deutschland nicht mit ihrem Haushaltsnettoeinkommen auskommt. M├Ąnner empfinden ihre finanzielle Situation dabei positiver als Frauen: 55 Prozent von ihnen geben an, mit ihrem Nettoeinkommen gut und 18 Prozent sogar sehr gut auszukommen (vs. 50 % gut bzw. 9 % sehr gut bei den Frauen).

 

Ein m├Âglicher Grund? Unterschiedliche finanzielle Belastungen und Verantwortlichkeiten in den Familien sowie Einkommensungleichheiten.

Geldsorgen in Familien steigenFinanzielle Sorgen steigen

Mit zunehmenden externen Geschehnissen, scheinen allt├Ągliche Sorgen und Belastungen in den Hintergrund zu r├╝cken. Dennoch verschwinden sie nicht. Stattdessen werden sie auf lange Sicht, bedingt durch die Geschehnisse aus aller Welt, sogar noch verschlimmert. 

 

Geld und Finanzen sind f├╝r 8 von 10 Befragten die gr├Â├čte Sorge (83 %). 32 Prozent empfinden es sogar als sehr gro├če Sorge. An zweiter Stelle stehen die Kinder, um die sich 28 Prozent sehr gro├če und insgesamt 79 Prozent gro├če Sorgen machen. Vorsorge und Rente bereiten 27 Prozent gro├če Sorgen, insgesamt 24 Prozent zumindest etwas. 

 

Die Umfrage zeigt auch, dass gerade finanzielle und gesundheitliche Sorgen Hand in Hand gehen. Die Sorge um Altersvorsorge und Geld/Finanzen korreliert stark (r = .541), gefolgt von der Sorge um gesundheitliche Probleme und Geld/Finanzen (r = .417). Au├čerdem besteht eine positive Korrelation zwischen der Sorge um Geld/Finanzen und der Inflation als Belastung (r = .559).

 

Diese Ergebnisse weisen die Komplexit├Ąt von finanziellen und gesundheitlichen Sorgen auf und betonen die Notwendigkeit von gezielter Unterst├╝tzung, um das Wohlergehen von Familien in Krisenzeiten zu f├Ârdern.

Staatliche Unterst├╝tzung f├╝r Familien 2023

Angesichts dieser Ergebnisse ist es wichtig, dass Politik und Gesellschaft Familien bei der Bew├Ąltigung dieser Herausforderungen unterst├╝tzen. 

Beispielsweise k├Ânnten Ma├čnahmen zur Senkung der Inflation und zur Bek├Ąmpfung der Klimakrise Familien entlasten. Wie dies aussehen k├Ânnte? Hilfe f├╝r Alleinerziehende, finanzielle Unterst├╝tzung nach Elterngeld oder sogar sozialp├Ądagogische Familienhilfe.

 

Diese Ma├čnahmen w├╝rden nicht nur den Umgang mit Stress erleichtern, sondern auch soziale Ungerechtigkeiten minimieren. Ebenso k├Ânnten Programme zur Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf dazu beitragen, die Einsamkeit von Eltern zu verringern und ein ges├╝nderes Gleichgewicht zwischen Arbeit und Familienleben zu f├Ârdern.

Familienurlaub als Umgang mit Stress"Auszeit bitte!"

Die F├╝├če ins warme Wasser halten, die Wellen rauschen h├Âren und einfach mal f├╝r eine Weile abschalten. Auszeiten sind wichtig und gerne geplant. Viele planen ihren n├Ąchsten Urlaub bereits, wenn der letzte Urlaub nicht einmal angefangen hat. Kleine Highlights, welche man nutzt um den belastenden Alltag zu ├╝berbr├╝cken. Jedoch stellt die Urlaubsplanung f├╝r Familien immer h├Ąufiger eine gro├če Herausforderung dar: steigende Kosten, die Organisation von Freizeitaktivit├Ąten und die Abstimmung der Bed├╝rfnisse aller Familienmitglieder. 

 

Die Mehrheit der befragten Familien (33 %) plant ihren n├Ąchsten Urlaub innerhalb Deutschlands, gefolgt von 25 % der Familien, die in den S├╝den Europas, z.B. nach Italien, reisen m├Âchten. Etwa 15% der Befragten haben keinen Urlaub geplant, vermutlich aus finanziellen oder organisatorischen Gr├╝nden

 

Angesichts der heutigen Herausforderungen bei der Urlaubsplanung ist es wichtig, dass Familien nachhaltige und kosteng├╝nstige Alternativen in Betracht ziehen, um eine erholsame Zeit miteinander zu verbringen.

Gemeinsam in die Zukunft blicken

Belastungen und Sorgen in den Familien in Deutschland haben vielerlei Gesicht und k├Ânnen sowohl finanzielle als auch gesundheitliche Aspekte betreffen. Vor dem Hinblick der derzeitigen Krisen, wird es zunehmend wichtiger L├Âsungen zu finden, welche das Wohlbefinden aller Familien f├Ârdern. Dies erm├Âglicht die Grundlage f├╝r eine ges├╝ndere, st├Ąrkere und gl├╝cklichere Gesellschaft, in der das Wohlergehen jeder Familie z├Ąhlt.

 

Dir haben die Insights gefallen und w├╝rdest nun gerne ├Ąhnlich detaillierte Insights f├╝r dein Unternehmen haben? Dann melde dich jetzt an und werde Teil von Appinio!

 

Direkt ins Postfach! ­čôź

Jetzt anmelden und regelm├Ą├čig Updates zu den neuesten Reports und/oder Produktneuheiten erhalten.

You can call this via showToast(message, { variant: 'normal' | 'error' }) function